Gala

Eröffnung hosted by Anna-Katharina Laggner

  • , Gartenbaukino 65 min

In Anwesenheit von: Jan Soldat, Helmut Mooshammer ("Protokolle"), Florian Kindlinger, Peter Kutin

Random Still

Hi Stranger

US 2016 02 min 42 sec Österreich-Premiere Regie Kirsten Lepore

Eine nackte Plastilinfigur mit geröteten Backen und auffälligem Hinterteil spricht mit dir, der fremden Person im Publikum, mit sinnlicher, aber beunruhigender Stimme. Sie scheint dir in Liebe oder Freundschaft verbunden: offen, vertrauensvoll, verletzlich, von ganzem Herzen für dich da. Die surreale Stop-Motion-Animation ist ebenso einnehmend und tröstlich wie unheimlich und absurd. Ein faszinierendes, unbequemes Kunstwerk, das kürzlich viral ging. (Diana Mereoiu, Daniel Ebner)

Drehbuch Kirsten Lepore Produktion Kirsten Lepore DarstellerInnen/Mitwirkende Garrett Davis Ton David Kamp Animation Kirsten Lepore

Hi Stranger

Więzi

Close Ties

PL 2016 18 min Österreich-Premiere Regie Zofia Kowalewska

Ist es möglich, Vertrauen wiederzugewinnen, nachdem man jemandem großes Leid angetan hat? Ein altes Paar plant denHochzeitstag, hin- und hergerissen zwischen Vergebung und Kompromiss. In dieser zärtlichen, Oscar-nominierten Doku werden tägliche Streitereien zu Schuldzuweisungen, Entschuldigungen zu Bitten um Verständnis. Versöhnung ist letztlich kein einsames Unterfangen, sondern das Schaffen eines gemeinsamen Raums für Wiedergutmachung. (Diana Mereoiu)

Nominee - Academy Awards

Drehbuch Zofia Kowalewska Produktion Ewa Jastrzebska Schnitt Jerzy Zawadzki Kamera Weronika Bilska

Więzi Best Short Documentary - Krakow Film Festival, Best Short Documentary - Flickerfest

Neighbours

CA 1952 Kein Dialog/Liedtext 08 min 06 sec Österreich-Premiere Regie Norman McLaren

Alles eine Frage der Perspektive: „Friede gewiss wenn kein Krieg; Krieg gewiss wenn kein Friede“, verlauten die Zeitungen der beiden Protagonisten im höchst aktuellen und Oscar-prämierten Klassiker von Norman McLaren. In einer gespaltenen Gesellschaft spielen alle nach den (un-)geschriebenen Regeln, solange diesen vertraut wird. Was geschieht, wenn dieser Vertrag aufgekündigt wird, zeigt der „größte Film aller Zeiten” (Picasso) mit viel schwarzem Humor. (Diana Mereoiu, Daniel Ebner)

Neighbours Best Documentary - Academy Awards (Oscar®)

The Fifth Wall

AT 2017 12 min 47 sec Welt-Premiere Regie Florian Kindlinger Peter Kutin

Im Zentrum dieser Arbeit steht eine massive Panzerglasscheibe, die intensiv bearbeitet, beschossen und befeuert wird. Florian Kindlinger und Peter Kutin thematisieren mit visueller Wucht die Trennung von realer und dargestellter Welt. Wie berühren uns die Realitäten der Menschen auf der anderen Seite der Bildschirme und Displays noch? Vielleicht muss für die Beantwortung die „fünfte“ Wand durchbrochen werden. Eine beeindruckende, politische Arbeit. (Wiktoria Pelzer)

Drehbuch Peter Kutin, Florian Kindlinger Produktion Alina Sklenicka, Peter Kutin, Florian Kindlinger Schnitt Edward Chapon, Peter Kutin, Florian Kindlinger Kamera Martin Putz DarstellerInnen/Mitwirkende Gods Entertainment Ton Peter Kutin, Florian Kindlinger Animation Conny Zenk

The Fifth Wall

Protokolle

Protocols

DE 2017 19 min 58 sec Österreich-Premiere Regie Jan Soldat

Vor einem Fenster und nur an den Konturen erkennbar sitzen drei Männer, die sich für die Kamera öffnen. Sie leben normale Leben, teilen aber ungewöhnliche Wünsche: nacheiner überwältigenden Liebe, nach einem alles auslöschenden Erlebnis, nach einem Gefühl befreiender Körperlosigkeit. Formal streng, aber unaufdringlich lotet Jan Soldat einmal mehr unsere Verständnisgrenzen aus und fordert uns auf zuzuhören, ohne allzu einfache Urteile zu fällen. (Diana Mereoiu)

Drehbuch Jan Soldat Produktion Jan Soldat Schnitt Jan Soldat Kamera Jan Soldat DarstellerInnen/Mitwirkende Andreas Pietschmann, Markus Graf, Helmut Mooshammer Ton Jan Soldat, Lorenz Fischer

Protokolle

Ego

BE 2016 Kein Dialog/Liedtext 03 min 37 sec Österreich-Premiere Regie Nicolas Provost

Ein Trip ohne Endpunkt – ein Driften, eine Halluzination. Szenen aus dem Weltraum, ein cineastischer Sog, der nur noch im endlosen Nichts, im Schwarzen Loch, sein Ende findenkann. Nicolas Provost greift wie schon in früheren Arbeiten auf Material aus kanonisch be kannten Werken der Filmgeschichte zurück – und bedient sich einer Kubrick‘schen Paranoia und beklemmenden Zukunftsvision. (Wiktoria Pelzer)

Drehbuch Nicolas Provost Produktion Nicolas Provost Schnitt Nicolas Provost Ton Nicolas Provost Animation Nicolas Provost

Ego